Prager Frühling, Magazin für Freiheit und Sozialismus (www.prager-fruehling-magazin.de)

Internationale Politiken

  • 1956

    30.10.2016, Uwe Detemple
    Vor dem Hintergrund der Ungarischen Revolution entstand im Herbst 1956 unter den Studenten der westrumänischen Stadt Timișoara (dt. Temeswar) eine Reformbewegung mit dem Ziel der Erneuerung der rumänischen Gesellschaft. Etwa 3000 Studenten beteiligten sich am 30./31. Oktober 1956 an Protestkundgebungen ...
  • Für eine progressive Internationale

    18.08.2016, Yanis Varoufakis
    Die Politik in den Industrieländern des Westens steckt inmitten eines politischen Umbruchs, wie man ihn seit den 1930er Jahren nicht erlebt hat ...
  • „Das war nur ein Startschuss!“

    12.05.2016
    prager frühling (pf): Die Vorstellung von DiEM25 in der Berliner Volksbühne war brechend voll und noch viel mehr Interessierte folgten dem Livestream. Dennoch konnten aus dem Publikum nur wenige Fragen gestellt und Ideen eingebracht werden. Für viele blieb offen, wie der oder die einzelne sich bei DiEM25 in den Kampf für die Demokratisierung der EU einbringen kann ...
  • Hinter verschlossenen Türen

    28.05.2013
    Der Name der Europäischen Grenzschutzagentur Frontex taucht in Presseberichten zumeist im Zusammenhang mit Menschenrechtsverletzungen an den Außengrenzen Europas auf. Informelle, gewaltsame Abschiebungen, Duldung unmenschlicher und erniedrigender Behandlung von Flüchtlingen sowie unterlassene Hilfeleistung gegenüber Flüchtlingen in Seenot werden der Agentur seit Jahren vorgeworfen ...
  • Das linke Millieu muss sich Gedanken machen ...

    07.03.2013, Paola Giaculli
    Mit 25,4 Prozent wird Beppe Grillos Bewegung 5 Sterne (M5S) die stärkste Kraft in der Abgeordnetenkammer und somit die Überraschung dieser Wahl. Im Senat erobert sie mit 23,8 Prozent den zweiten Platz nach der Demokratischen Partei (PD). Verlierer sind die PD, die in der Abgeordnetenkammer im Vergleich zu 2008 8 Prozent, das heißt, ca ...
  • weg mit sarko aber was dann?

    07.02.2012, Susanne Götze
    Seit 1995 hat Frankreich keinen sozialistischen Präsidenten gesehen. Die letzten Jahre wurde das Land von einem der umstrittensten Präsidenten seiner Geschichte regiert. Eine derartige Abscheu gegen Monsieur le président kennt man höchstens noch aus Jahren unter Charles de Gaulle. Michel Rocard, Minister ...
  • Somos de calle

    01.12.2008, Yiannis Bournous
    In the middle of a crisis burst, it is very difficult to talk about anything else, about other aspects that –although being surely linked to the economic level- however exceed the discussion about interest rates, inflations and banking systems and extend to more strategic discussion about the present and the future of the European radical Left ...
  • Obama und die Linke

    21.11.2008, Ben Trott
    Obamas Wahlsieg ist von der Linken und ihren SympathisantInnen im Allgemeinen mit einer Mischung aus Wohlwollen und gesunder Skepsis aufgenommen worden. Natürlich hinterließ die Niederlage McCains und Palins allseits eine gewisse Schadenfreude. Wie viel Veränderung von Obamas Präsidentschaft vernünftigerweise erwartet werden kann, bleibt aber eine offene Frage ...
  • Zunehmende Unsicherheit

    16.09.2008, Graziella Mascia
    Die Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), den Leitzins anzuheben, wird heftig diskutiert, und die europäischen Regierungen vertreten dabei unterschiedliche Standpunkte. Absehbar ist jedoch, dass sich die Lebensbedingungen der Beschäftigten weiter verschlechtern werden. Auch die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) stellt einen Verfall der Löhne in fast allen europäischen Ländern fest ...
  • Die letzte Chance verpasst

    20.08.2008, Norbert Schepers
    Beitrag für die Debattenseite des Neuen Deutschland am 21.08.2008 zum Thema „Prag '68: War die Intervention des Warschauer Paktes notwendig?“ Aus meiner Sicht ist diese Fragestellung absurd; sie verdient ein klares Nein. Die Frage nach der Notwendigkeit einer Intervention könnte auch so verstanden werden, dass die Rechtmäßigkeit derselben vorausgesetzt wird ...
  • Obamas „Change“

    30.06.2008, Pedram Shahyar
    Einen Tag vor den Wahlen in Kentucky und Oregan wusste man, dass es geschafft ist: Per Mail und ‚per Du’ informiert die Zentrale der Obama-Kampagne, dass 75.000 Menschen in Portland ihren Kandidaten empfangen hatten. Wochenlang hatte er täglich 15.000 bis 20.000 Menschen in Stadien und Domes versammelt ...
Sprungmarken: Zum Seitenanfang, Zur Navigation, Zum Inhalt.